Echter Mehltau

Wissenschaftlicher Begriff: Erysiphaceae, Erysiphe necator, Oidium

Gattung/ Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota), Unterabteilung, Echte Schlauchpilze (Pezizomycotina)

Merkmale

Es bilden sich weiß-graue Flecken und netzartige Strukturen, vergleichbar mit Spinnweben auf und unter den Blättern. Die sich bildende Schicht auf dem Blatt wirkt leicht schimmlig und mehlig.

Folgen

Als Folge auf die Krankheit rollen sich oft die Blätter ein, die Blüten können sich nichtmehr öffnen und die Früchte werden hart, färben sich grau bis schwarz, schließlich kann es auch zu einem Samenbruch kommen und die Trauben sind somit nichtmehr zum Verzehr geeignet. Außerdem wird das Wachstum eingeschränkt und die Pflanze geht ein.

Ausbreitung

Durch den Wind werden die Sporen weitergetragen und die Krankheit verbreitet.

Behandlungsmethoden

Coming soon

Quellen

  • B. Altmayer, B. Fader, M. Harms, R. Ipach, U. Ipach, H.-P. Lipps, K.-J. Schirra, B. Ziegler (2010): Sachkunde im Pflanzenschutz (Weinbau). 6. Überarbeitete Auflage. Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz, Abteilung Phytomedizin. Neustadt an der Weinstraße. And P.M. Kirk, P.F. Cannon, D.W. Minter and J.A. Stalpers CABI Europe - UK (Hrsg.) (2011): Ainsworth & Bisby's Dictionary Of The Fungi. 10. Auflage. CPI Group (UK) Ltd. Croydon. ISBN 978-1-84593-933-5

  • Viret, Olivier, Werner, Siegfried, Pierre-Henri, Dubuis, and Katia, Gindro. "Echter Mehltau".Eidg. Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF, Agroscope, AMTRA, Version von (2014).